Trend für Snowboarder: Mit dem Splitboard auf Tour

Splitboards eignen sich nicht nur zum Snowboarden, sondern auch zum Skitourengehen.

Welcher Snowboarder hat nicht schon mal heimlich die Skifahrer beneidet, die mit ihren Skiern auch Steigungen hochlaufen können und zum Skitourengehen nicht viel mehr benötigen als ein paar Steigfelle. Doch für Snowboarder gibt es mittlerweile eine geniale Lösung: das Splitboard.

Ein Snowboarder zersägt sein Board in zwei Teile? Keine Angst, höchstwahrscheinlich hängt er sein Hobby nicht an den Nagel, sondern ist Anhänger eines Trends, der sich in den vergangenen Jahren in der Snowboard-Szene durchgesetzt hat: Splitboard fahren! Splitboards sind Snowboards, die der Länge nach geteilt werden können, um sie sowohl als Snowboard sowie als Tourenski nutzen zu können. Für den Aufstieg wird das Board auseinandergenommen und als Tourenski genutzt. Auf dem Gipfel angekommen, benötigt es nur wenige Handgriffe, um die beiden Teile wieder zusammenzufügen – und schon kann die Abfahrt beginnen. Splitboards sind also das ideale Sportgerät für Aufstiege und Abfahrten abseits der Piste.

Anders als bei reinen Snowboards sind bei Splitboards neben den Fahreigenschaften, auch die Aufstiegseigenschaften ausschlaggebend. Daher solltet ihr euch vor dem Kauf eines Splitboards immer von einem Expertem beraten lassen, damit ihr das für euch passende Board findet. In der Form und auch in der Bauweise sind die Boards den Freeride-Boards sehr ähnlich.

Bereits in den späten 1980er Jahren wurden die ersten Splitboards entwickelt, wobei es noch einige Jahre dauerte, bis die ersten Boards serienmäßig produziert wurden. Seit einigen Jahren ist der Splitboard-Hype aus den USA nun auch in Europa angekommen. Hersteller wie K2 oder Nitro haben schon lange neben gewöhnlichen Snowboards auch Splitboards im Sortiment. Der Preis für die teilbaren Boards liegt in der Regel etwas höher als für normale Snowboards. Wer es sich zutraut, kann sich aus einem normalen Snowboard auch selbst ein Splitboard bauen. Hierfür benötigt man ein Bauset mit Verbindungssystem sowie das passende Werkzeug.

Um das Splitboard als Tourenski nutzen zu können, werden spezielle Bindungen und Boots benötigt. Wenn ihr mit dem Splitboard über schneebedeckte Hänge gehen wollt, braucht ihr zusätzlich Steigfelle. So könnt ihr auf eurer Tour wie beim normalen Skitourengehen Steigungen bewältigen.

Die passenden Skitouren fürs Splitboard gibt es hier.