Es kommt nicht oft vor, dass die Niagarafälle komplett zufrieren. Doch der Kälteeinbruch und die derzeitigen Minusgrade in den USA haben den Wasserfall gefrieren lassen. Dank des kalten Winters fließt weniger Wasser und Teile der Fälle vereisen komplett. Nur dann ist das Klettern möglich, jedoch nicht ohne ein gewisses Risiko – das Eis ist nicht kompakt, sondern hat viele Lufteinschlüssen und Schneepassagen. Da um die Eispassagen herum weiterhin das Wasser tosend hinunterstürzt und der Boden ständig erschüttert wird, ist das Eis instabil und unberechenbar. Daher ist der Schwierigkeitsgrad der Route extrem hoch und wurde als WI6+ eingestuft, eine höhere Schwierigkeitsstufe gibt es beim Eisklettern nicht. Dennoch hat Will Gadd diese Chance genutzt und als erster Mensch überhaupt die Niagarafälle bestiegen.

Einen Tag bevor Will Gadd die Route im Januar in Angriff nahm, ließ er sich von oben mit einem Seil hinab, um instabiles Eis abzubrechen und so die Route zu präparieren. Während seiner Kletter-Tour hat er keine Bolzen eingesetzt, um nichts im Eis zurückzulassen, was der Umwelt schaden könnte. Seine einzigen Hilfsmittel während der Tour waren Eispickel, Steigeisen und ein Prototyp eines extra angefertigten Eishakens von Black Diamond.

Die Route verlief von der amerikanischen Seite im nördlichen Teil der sogenannten Horseshoe-Section der Niagarafälle, fast genau entlang der amerikanisch-kanadischen Grenze. Von der Basis des Niagaraflusses ging es 45 Meter hinauf zum Terrapin Point.

Die Niagarafälle an der Landesgrenze zwischen dem US-amerikanischen Bundesstaat New York und Kanada sind die bekanntesten Wasserfälle der Welt. Durchschnittlich 4200 m³ fließen in der Sekunde den 58 Meter hohen Wasserfall hinunter. Mit fast 20 Millionen Besuchern im Jahr zählen die Niagarafälle zu den beliebtesten Touristenattraktionen in Nordamerika.

Will Gadd hat vor der Besteigung der Niagarafälle bereits etliche beeindruckende Leistungen als Eiskletterer und Paraglider verbucht und knackt immer wieder seine eigenen Bestmarken. Beim Paragliding hat er den Langstrecken-Weltrekord gleich drei Mal hintereinander überboten. Und auch was das Eisklettern betrifft, ist er mit allen Wassern gewaschen – dies hat er nun mit der Bezwingung der bekanntesten Wasserfälle der Welt bewiesen.

 

Foto: © Red Bull Content Pool