Wank, 1779 m

Tourdaten
Fotos (2)
Videos (0)
Rezensionen (0)
Downloads (0)
Art
Bergtour
Staat / Region / Gebirgsgruppe
Schwierigkeit
leicht
Charakter der Tour
Sehr einfache Bergwanderung ohne die geringsten Schwierigkeiten. Wenn wenig Schnee liegt, kann man die Wanderung sogar im Winter durchführen.
Geprüft
ja
Ausgangsort
Mittenwald
Zufahrt
Höfle, 920 m, zu erreichen auf der B 2 von Garmisch Richtung Mittenwald, Abzweigung Schlattan/Höfle.
Geh-/Fahrzeit
Aufstieg 2,5 h,
Abstieg 1,5 - 2 h,
gesamt 4 - 4,5 h
Höhenunterschied
860 m
Höchster Punkt
1779 m
Auskunft
Kurdirektion Mittenwald
für Kinder geeignet
nein
Rundtour
nein

Bergtour: Wank

Viele Wege führen auf den Wank. Und auch eine Seilbahn. Sicher ist es nicht jedermanns Sache, auf ei-nen Seilbahnberg zu Fuß zu steigen, denn machen stört es, wenn sich am Gipfel die Massen tummeln.
Der eine oder andere mag sich vielleicht auch am Kabelverhau in Gipfelnähe stören, doch die Skifahrer haben ihre Freude an den Schleppliftanlagen, die ihnen die sehr leichten Pisten auf der weiten Gipfelhochfläche erschließen. Trotzdem, der Wank bleibt ein schöner Ausflugsberg, auch für den Bergwanderer, der zu Fuß heraufkommt. Der Gipfel eignet sich übrigens hervorragend als Startplatz für Drachen- und Gleitschirmflieger, die sich an guten Flugtagen dort oben ein buntes Stelldichein geben.

Vom Parkplatz unter der Straßenabsperrung gehen wir auf dem Fahrweg zum Gschwandtnerbauer. Gleich hinter dem Wirtshaus biegt man links ab und kommt in den Wald hinein. Der mustergültig angelegte Wanderweg steigt gegen Norden an, führt an einer tiefen Klamm mit schönen Einblicken vorbei und gabelt sich beim Kotierungspunkt 1384 m. Dort drehen wir links ab und wandern gemütlich durch den schattigen Buchenmischwald nach Westen hinauf, bis der Bergweg nach Nordwesten schwenkt und freie Wiesen erreicht werden. Die breite Gipfelpromenade bringt uns nun an einigen technischen Einrichtungen der Liftanlage vorbei und zur Talstation des Gipfellifts. Und dann gehen wir schnurstracks zum Wankhaus und zum Gipfelkreuz hinauf.

Am einfachsten und schnellsten ist es, mit der Seilbahn abzufahren. Auch recht flott ist der Abstieg entlang der Aufstiegsroute. Die Route über den Eckenberg zur Esterbergalm hinab und durch den Kaltwassergraben wieder nach Süden zur Anstiegsroute hinauf ist schon deutlich länger. Wer die Wanderkarte genau studiert, kann noch viele Varianten finden, die aber zum Teil nicht wieder zum Ausgangspunkt zurück führen,

Bilder

Karten zu Garmisch-Partenkirchen

Wetter

Wetter heute in München (508m)
Temp. min: 1.7°
Temp. max: 9.9°
Anfangs trocken und zum Teil sonnig, tagsüber wechselhaft mit einigen Regenschauern.
© ZAMG