4 °C
07:11 Uhr
16:11 Uhr

Wandern: Ulmer Hütte - von jjsmueller jjsmueller

Streckeninformationen

Kurzbeschreibung:

Kurzbeschreibung:

Klösterle in Politischer Bezirk Bludenz

Tour-Character:

Unschwierige Bergwanderung. Kaum merklicher A...

Kurzbeschreibung:

Klösterle in Politischer Bezirk Bludenz

Tour-Character:

Unschwierige Bergwanderung. Kaum merklicher Anstieg auf der alten Arlbergstraße ca. 2km, danach steil bergauf durch Buschwerk, später über Alpgebiet zur Ulmer Hütte. Abstieg unterschiedlich steil, anfangs steinig, später durch Weidegelände und über Wiesenhänge.

Ausgangspunkt/Start: Alpe Rauz (Bushaltestelle und Parkplatz an der Talstation der Valfagehrbahn/Winterbetrieb) 1.620m.

Tourenbeschreibung: Die Ulmer Hütte liegt am Europäischen Fernwanderweg E4 (alpin) und ist zudem Stützpunkt bei der Begehung des neu geschaffenen Adlerweges. So könnte man tagelang in Höhen über 2.000 Meter ohne mühevolle Auf- und Abstiege genussvoll zwischen Himmel und Erde unterwegs sein. Für eine Tagestour zur Ulmer Hütte ist die Alpe Rauz ein Ausgangspunkt in komfortabler Höhe. Wir wandern zunächst auf der alten Arlbergstraße (Jakobsweg) Richtung St. Christoph a.A. bis zur Talstation der Materialseilbahn der Ulmer Hütte. Bei dem Wegweiser folgt man dem schmalen Steig nach links weiter Richtung St. Christoph a.A., vorbei am alten Zollhäuschen (Vorarlberg/Tirol), über eine mit Büschen bewachsene Kuppe. Bald stößt der Pfad auf den von St. Christoph a.A. kommenden Bergweg. Der ziemlich steile Steig über freies Weidegebiet gewinnt schnell an Höhe, wobei sich die Aussicht immer mehr steigert. Im Süden imponiert die Verwallgruppe mit kleinen schmückenden Gletschern und der mächtigen dunklen Felsgestalt des Patteriol. An kleinen Seenaugen vorbei und an einem Bach entlang mündet der Bergweg auf die Hüttenzufahrtsstraße, auf der die Ulmer Hütte bald erreicht ist. Den nördlichen Hintergrund des stattlichen Alpenvereinshauses bilden Trittkopf, Pazüelfernerspitzen und die wie ein Adlerhorst in schwindelnder Höhe klebende Station Vallugagrat. Wer im Sommer die Ulmer Hütte besucht, muss wissen, dass diese im Skizirkus der Region Arlberg liegt und dadurch von Bergbahnen und Skiliften umgeben ist. Natur pur wird dem Wanderer erst wieder auf dem Abstiegsweg geboten. Der Blick über das Klostertal hinweg wird bestimmt von den hellen Rätikongipfeln am Horizont, von denen so bekannte Größen wie Sulzfluh, Drei Türme, Drusenfluh, Schesaplana und Zimba gut zu erkennen sind. Dabei ist der im Vallugagebiet entspringende Valfagehrbach unser munterer Begleiter ins Tal. Anfangs wechselt der Pfad das Bachufer hinüber und herüber, aber ab der Lichtensteinalpe bleibt er immer links des klaren Bergbaches. Über im Frühsommer üppig blühende Wiesenhänge windet sich der schmale Steig in zahlreichen kleinen Serpentinen bergab zum Ausgangspunkt Alpe Rauz.

Mehr zu dieser Destination

Empfohlene Locations

Empfohlene Karten und Bücher