3,1 °C
07:11 Uhr
16:11 Uhr

Bergtour, Politischer Bezirk Reutte, Österreich: Plattberg

Streckeninformationen

Kurzbeschreibung:

Bichlbach in Politischer Bezirk Reutte

Tour-Character:

Interessante Bergtour mit schönem Gipfelblick. Am Gipfelgrat sind Trittsicherheit und Schwindelfreiheit von Vorteil.

Ausgangspunkt/Start: Lähn, 1112m.

Tourenbeschreibung: Der Gipfel des Plattbergs führt den eigenen Namen Hochschrutte. Er erhebt sich wegen der glatten Felsplatten auf der Südseite als recht augenfällige Erscheinung im langen Bergkamm zwischen Daniel und Kohlbergspitze, nördlich des Zwischentorentals. Die Wanderung zählt zu den beliebteren in diesem Alpenbezirk, weil sie neben einem landschaftlich schönen Aufstieg auch mit einer brillanten Gipfelschau aufwartet.Während die Route erst über liebliche Almwiesen und weiter oben durch steilen, lichten Wald aufsteigt, ist der zackige Gipfelgrat doch etwas würzig. Kurzum: die Tour bietet für jeden Geschmack etwas. Da sie voll der Sonne ausgesetzt ist, empfiehlt sie sich mehr für den Herbst als für den Hochsommer. Vom kleinen Bahnhof in Lähn geht es umsichtig über die Eisenbahnschienen und dann auf einem Wiesenweg kurz nach Westen.Am Wegkreuz hält man sich rechts, folgt dem Fahrweg und schon nach wenigen hundert Metern biegt man wieder rechts ab. Ein schmales Sträßchen bringt uns zum Eingang in das Wiestal. Dort knickt das Aufstiegsweglein rechts ab und steigt zu einem schütter bewaldeten, steilen Höhenrücken an. Die Markierungszeichen leiten östlich des tiefen Wiestals an ein paar Hütten vorbei und unmittelbar vor dem Waldrand zu einem Weidezaun.Dort schwenkt man links ab und geht auf einer markierten Trittspur ein Stück im Wald dem Zaun entlang nach Westen, bis man auf einem weiteren Höhenzug wieder nach Nordosten aufsteigen kann. Der Weg schwingt sich nun relativ steil zum Farenegg auf, wo er wieder abflacht und in weite Wiesenhänge mündet. Der Höhenrücken, über den die spärlichen Markierungszeichen hinaufweisen, wird nun ziemlich breit, ehe er steiniger und wieder deutlich steiler, zum felsigen Grat zwischen Pfuitjöchle und Hochschrutte stößt.Am Grat dreht man links ab, und folgt der Schneide gegen Nordwesten, immer ein paar Meter links der Grathöhe, kurze Stellen gar am Drahtseil, bis zum großen Gipfelkreuz der Hochschrutte. Im Abstieg machen wir einen Exkurs über den pfiffigen Gipfel-Südwestgrat ins Wiesjoch und dann nach Süden ins Wiestal hinab, bis wir auf die Aufstiegsroute treffen. Nicht vergessen: den Abstecher zur Bichlbacher Alm für eine gemütliche Einkehr.

Autor:

Mehr zu dieser Destination

Touren in der Nähe

Empfohlene Locations

Empfohlene Karten und Bücher