4,3 °C
07:11 Uhr
16:11 Uhr

Wandern, Schweiz: Ins Oberbergtal

Streckeninformationen

Tour-Character:

Lange, wunderschöne Talwanderung; breite Wege und gut markierte Pfade (Rückfahrt eventuell mit Taxi)

Ausgangspunkt/Start: Neustift im Stubaital (993m); Bushaltestelle, Parkplatz hinter dem Tourismusbüro (beschilderte Zufahrt vor dem Pavillon nach rechts)

Tourenbeschreibung: Das 1 km lange Oberbergtal, das bei Milders nordseitig vom Stubaital abzweigt, ist uraltes Kulturland. Auf seinen Sonnenhängen entstanden schon im 12. und 13. Jahrhundert „Schwaighöfe“ – hochgelegene Bauernanwesen, deren Bewohner aufgrund der klimatischen Bedingungen vor allem von der Viehwirtschaft leben mussten, vom Landesherrn jedoch besondere Privilegien erhielten. Auf diesen Höfen, die über den Winter fast völlig von der Außenwelt abgeschnitten und oft von Lawinen bedroht waren, mussten viele Menschen ihr karges Auskommen finden.Selbst Stöcklen und Oberiss ganz hinten im Talschluss waren bis zum 16. Jahrhundert ganzjährig bewirtschaftet. Die höchstgelege Stubaier Dauersiedlung findet man heute 240 Höhenmeter tiefer, in Seduck (oder Siduck, von den Einheimischen „Zugidugga“genannt).Einer dieser Höfe entwickelte sich zu einem „Bauernbadl“: Im kalten, aber eisen- und mineralhaltigen Wasser, das beim Bärnbad entspringt, kurierte man seit dem 16. Jahrhundert allerlei Leiden.Geblieben ist das „Alt Bärnbad“ ein Gasthaus, in dessen holzvertäfelter Stube bodenständige Köstlichkeiten serviert werden. Der Weg von Neustift über Milders ins Oberbergtal ist lang.Man kann zwar mit dem Auto bis zur Oberiss-Alm hinauffahren, doch der Fußmarsch durch diese wunderschöne Gebirgslandschaft lohnt sich wirklich sehr. Müde Wanderer können sich zudem auf der Oberiss- Alm vom Taxi bus abholen lassen; auch die Fahrt mit dem Bus von Neustift nach Milders erspart zweimal je 30 Minuten Gehzeit.Wer genug Kondition hat, genießt jedoch die landschaftliche Vielfalt vom Stubaital bis zu den Almen auch ein zweites Mal talauswärts. Und weiß somit, wie einst ein sonntäglicher Kirchgang von dort hinten „in die Beine ging“.Zum Bärenbad: Zunächst wandern wir wie bei Tour 18 über Milders ins Tal des Oberbergbachs. Nach dem E-Werk geht’s rechts über die Brücke; bei der folgenden Abzweigung bleiben wir jedoch geradeaus auf dem Weg taleinwärts.Hinter einem Stall wird der Bach nochmals überschritten. Auf bzw. neben der Straße gehen wir rechts Richtung „Oberberger Tal“. Vor der nächsten Brücke geradeaus auf dem Forstweg zum Gasthaus Alt-Bärnbad (1248m). 0:45 hNach Seduck: Rechts über die Brücke zum Haus am Seebach. Von dort kommt man rechts zum nahen Alpengasthof Bärenbad; der Weiterweg ins Oberbergtal folgt dagegen links der Asphaltstraße (Wegweiser „Franz-Senn-Hütte“). Vorbei an den Ferienwohnungen Brixner Hof zum Teiserhof hinauf.Links auf den Feldweg abbiegen, über eine Brücke und dann zwischen alten Zäunen durch den steilen Hang oberhalb des Salcherhofs weiter. Nach 1km rechts über die Wiesen hinauf und rechts nach der Beschilderung „Sonnenweg Seduck“ abzweigen.Kurz darauf erreichen wir die asphaltierte Zufahrt zum Anwesen Hasen, der wir links Richtung „Franz-Senn-Hütte“ folgen. Vorbei am Haisler- und am Gallnhof. Nach einer Bachfurt rechts hinauf, am Buecherhof vorbei und Richtung Kuezenhof hinauf, davor jedoch links auf dem Feldweg in den Weiler Seduck (1472m). 0:45 hÜber Stöcklen zur Oberiss-Alm: Wir gehen nun an der Seduckalm vorbei und über eine Wiese zum Bach. Bei der nächsten Abzweigung rechts Richtung „Stöcklenalm“, zur Holderlochalm empor. Weiter taleinwärts und dann auf der zweiten Brücke über den Bach zur asphaltierten Talstraße hinauf (nicht geradeaus in die Wiesen).Rechts zur Stöcklenalm (1596m). Der beschilderte Weg zur Oberiss-Alm zweigt schon vor der Brücke links ab. Er führt bald als steiniger Pfad zu einem Steg, über den man zur Oberiss-Alm (1742m) gelangt. 1:30 Std. ab Seduck. Abstieg auf der gleichen Route. 2:30 h

Autor:

Mehr zu dieser Destination

Touren in der Nähe

Empfohlene Locations

Empfohlene Karten und Bücher