4,3 °C
07:11 Uhr
16:11 Uhr

Bergtour, Politischer Bezirk Imst, Österreich: Höhenweg nach Vent

Streckeninformationen

Kurzbeschreibung:

Sölden in Politischer Bezirk Imst

Tour-Character:

Neu angelegte Steige in hochalpinem, teilweise steilem Gelände. Schneefelder bis in den Sommer.

Ausgangspunkt/Start: Sölden (1368 m); von der Ortsmitte knapp 1 km zur Talstation der Gaislachkogel-Seilbahn, großer Parkplatz. Mit dem Bus zur Station Tiefenbach.Gehzeiten: 3 bis 4 Std. für den gesamten Höhenweg.

Tourenbeschreibung:Über Sölden wurden gleich zwei Gebiete für den Gletscherskilauf erschlossen. Im Sommer fahren jedoch weit mehr die Ausflügler als die Freunde des weißen Sports dort hinauf. Man lockt sie mit einigen Superlativen:Die sogenannte Gletscherstraße (mit einer nicht gerade billigen Maut) ist gut 15 km lang und in 2790 m Hö he liegen zwei Parkplätze; der »höchste Tunnel Europas« verbindet die beiden Gebiete miteinander.Vom Parkplatz Tiefenbach genießt man einen Idealblick auf die großen Eis- berge um den Ramolkogel (3549 m), und man kann dort zu einer unge- wöhnlichen Wanderung aufbrechen.Ganz neu wurde ein Steig durch die malerische Landschaft mit ihren Gras- böden, Gletscherschliffen, mit viel Block werk usw. angelegt, der von dort oben talein bis nach Vent führt. Man ist hier in einem absolut einsamen Berggebiet unterwegs.Der Höhenweg: Mit dem Bus durchs Rettenbachtal und den 1,7 km langen Tunnel zur Station Tiefenbach (2790 m) im Gletscherskigebiet. Vom südlichen Teil des umfangreichen Parkplatzes auf einem Werkssträßchen in ein paar Minuten zu einem kleinen Sattel (2810 m) und zum Beginn des Höhenwegs empor.Quer durch die stark gegliederten Hänge und über die Böden des Seiter Kars, dann durch eine steile Halde und schließlich über eine Stufe auf die Mutböden (2700 m) mit schönen Ausblicken. Von dort hinein ins weite Weißkar, das von schroffen, dunklen, mit Eis verzierten Gipfeln im Gebiet des Weißen Kogels (3407 m) überragt wird.Im Karboden grüne Flächen und ein kleiner See. Auf der Südseite des Kars ein Stück hinab, dann durch die Block- und Geröllhänge hinaus zu einem Vorsprung am Ostfuß des Weißkarkogels. Von dort immer schräg abwärts durch die oft sehr steilen Hänge, die hoch über dem Venter Tal liegen.Schließlich in nun sanfterem Gelände auf teilweise breitem Weg nach Vent (1895 m). Rückkehr nach Sölden per Postbus.

Autor:

Mehr zu dieser Destination

Touren in der Nähe

Empfohlene Locations

Empfohlene Karten und Bücher