7 °C
06:09 Uhr
19:09 Uhr

Wandern, Miesbach, Deutschland: Von Rottach-Egern nach Enterrottach

Streckeninformationen

Kurzbeschreibung:

Rottach-Egern in Miesbach

Tour-Character:

leichte talwanderung über

6,8 km die allerdings überwiegend im

schatten und deshalb in klirrender Kälte

verläuft; keine starken steigungen; besondere

ausrüstung ist normalerweise entbehrlich

Ausgangspunkt/Start: Talstation der Wallbergbahn in Rottach-Egern, 782 m

Tourenbeschreibung: Zwischen Rottach-Egern am Tegernsee und dem kleinen Ort Enterrottach zieht sich eine lange Ebene hin, die im Winter überwiegend im Schatten des Wallbergs bleibt und deshalb oft klirrend kalt ist. Auch die Wanderung von der Talstation der Wallbergbahn nach Enterrottach verläuft – wenigstens am Hinweg – im Schatten des Wallbergs und ist deshalb eher etwas für hart gesottene Winterwanderer, die der Kälte trotzen wollen. Doch eine knackig frische Winterluft hat ja auch ihre Reize …Ein paar Meter unter dem Parkplatz der Wallbergbahn führt eine breite Promenade gegen Nordosten in den Wald hinein. Der breite Wanderweg schlängelt sich in gemütlichen Kurven durch den Wald und quert oberhalb des Ortsteils Sonnenmoos eine Skipiste und den dazugehörenden Lift. Nach etwa einer Viertelstunde Gehzeit verzweigt sich am Waldrand der Weg. Dort nach rechts weiter gehen und dem Wegweiser nach Enterrottach folgen. Es geht nun nach Osten ein wenig aufwärts weiter. Bei einer Rastbank steigt geradeaus in den Wald ein Holzziehweg an. Dort links schwenken und am Waldrand bleiben. Die Promenade fällt nun ein längeres Stück bis in den Talgrund ab. Dort kommt von links ein Fahrweg herein. Die Route führt geradeaus dahin und steigt ein paar Meter gering an. Links unten liegt in einer Talmulde der Widrigsee (oder Glocknersee), der verlandet ist. Eislauf ist nicht mehr möglich.Anschließend geht es ziemlich eben dahin, durch ein Weidegatter und am Waldrand gemütlich weiter. Auf der Höhe von Unterwallberg führt der Weg in sanftem Auf und Ab weiter. Gleich neben dem Wasserwerk steht ein Brunnen, der anlässlich des 90jährigen Bestehens der Wasserversorgung Egern errichtet worden ist. Kurz dahinter stößt man auf ein Sträßchen. Auf diesem asphaltierten Fahrweg schräg rechts weiter und gegen Südosten zur Autostraße, die zur Mautstation in Enterrottach führt. Auf der Straßenbrücke quert man die Rottach und geht ins Örtchen Enterrottach hinein. Am linken Ortseingang steht die Wirtschaft Almhof, wo man gut einkehren kann. Bis zur Straßenverzweigung in der Nähe des Wasserwerks geht man am Hinweg zurück. Dort kann man dem kalten Schattenweg ein Schnippchen schlagen und mit etwas Glück doch noch ein paar Sonnenstrahlen einfangen. Man bleibt also bei der Abzweigung rechts und folgt dem Fahrweg, der durch den flachen Wiesengrund gegen Nordwesten weiterführt.Das schmale Sträßchen quert die kleine Ortschaft Unterwallberg und schon wird es mit den Sonnenstrahlen vorerst vorbei sein, denn man kommt nun in den Schatten des mächtig aufragenden Wallbergs. Anschließend geht es im Wesentlichen der leicht geschwungenen Straße über freies Feld entlang, bis zuerst die Roßkapelle und dann der Ort Ellmau erreicht sind. Mitten im Ort verzweigt sich die Straße. Dort nach links weiter, aus Ellmau heraus und in geringem Rechtsbogen (bei der Abzweigung rechts) wieder gegen Westen dahin. Mit etwas Glück kommt nun wieder die Sonne heraus. Gleich am Ortsrand von Wolfsgrub zweigt nach links die Wolfsgrubstraße ab, der man am Ortsausgang ein wenig im Zickzack folgt.Der deutliche, markierte Winterweg quert nun eine breite Wiese und zweigt kurz vor der Skipiste links ab. Nun zum Wald hinauf und durch diesen – ein paar Meter relativ steil – zum Hinweg zurück. Auf ihm nach rechts, die Skiabfahrt queren und zum Parkplatz der Wallbergbahn.

Autor:

Mehr zu dieser Destination

Touren in der Nähe

Empfohlene Locations

Empfohlene Karten und Bücher