KOMPASS-Karten

Testbericht: Die Multisport-Uhr Suunto Spartan Ultra

Was die neue Multisport-Uhr Suunto Spartan Ultra alles kann, erfahrt ihr im Testbericht.

Mit der Suunto Spartan Ultra hat der finnische Uhrenspezialist in diesem Sommer die nächste Gerneation der Multisport-Uhren auf den Markt gebracht. Die GPS-Uhr für Abenteurer und Athleten eignet sich für zahlreiche Trainingsformen und Aktivitäten. Egal, ob Laufen, Radfahren, Schwimmen, Triathlon, Wandern oder Tourenskilauf – mit der Suunto Spartan Ultra habt ihr unterwegs immer euren persönlichen Trainingsfortschritt sowie Bestleistungen im Blick und könnt euch von der Uhr sogar navigieren lassen. Der KOMPASS-User Roland aus Münchingen hat die Suunto Spartan Ultra All Black Titanium HR für uns getestet. Lest hier seinen Testbericht.

 

Unboxing.

SUUNTO-typisch kommt die SPARTAN ULTRA in einer sehr hochwertigen Verpackung. Der Lieferumfang besteht aus der Uhr selbst, dem Ladekabel Uhr-USB und dem Brustgurt (HR).

Die Uhr selbst besticht auf den ersten Blick/Fühl durch eine sehr edel anmutende Haptik. Hochwertigste Materialien (Case Verbundglasfaser, Lünette Titan, Glas Saphir) und eine über jeden Zweifel erhabene Verarbeitung ergänzen sich zum neuen Flaggschiff von SUUNTO. Das Armband…eine Klasse für sich, ich habe noch nie etwas derart Samtiges, Weiches UND Widerstandsfähiges am Handgelenk getragen (macht das Einfädeln allerdings etwas fummelig).

Config.

Die Uhr ist vorgeladen, es kann also sofort losgehen. Erste Schritte, Profil einstellen, problemlos ohne Bedienungsanleitung. Die Menüführung gelingt intuitiv, als Besitzer der Ambit3 fehlt einem lediglich der go back Button oben links. Mein erster Kontakt mit einem Touch-Display bei einer Uhr… positiv, spricht gut an.

Das Display ist im Vergleich zur Ambit3 nicht mehr konstruktiv durch eine erhabene Krone geschützt. Dafür ist das Display aus Saphirglas und sollte kratzerfrei allen Widrigkeiten trotzen.

Nicht nutzbar ist momentan die Schnittstelle zu der Moveslink-App, die einzige Möglichkeit die zu Dutzenden vorhandenen Trainingsprofile bedarfsgerecht zu modifizieren (eine High-End-Uhr muss mir beim Schwimmen die Höhenmeter anzeigen wenn ich das will). Der Versuch endete mit der Nachricht „you can use this feature later this year…“. Ich schreibe das mal dem frühen Stadium der Markteinführung zu…

Daher kann ich nicht beurteilen ob es weiterhin eine Temperaturanzeige gibt (sehr wichtig) oder wo man manuell das GPS ein- und ausschaltet (noch wichtiger).

Field test.

Als Feldtest diente die große Karwendel-Durchquerung zu Fuß, vom Achensee über das Sonnjoch und den Gjaidsteig bis Mittenwald (2 Etappen à 30 km, jeweils ca. 2.100 hm+, 2.000 hm-) mit geplantem Freibiwak.

In Sachen Robustheit bekommt die SPARTAN ULTRA 5 Sterne, denn das samtige Finish verschmerzte selbst einen harten Abflug auf der Schotterpiste sowie Felskontakt ohne einen einzigen Kratzer.

Nach einem 14h Tag inklusive Schlafplatzsuche am Rande eines alten Flussbettes waren dann noch 6% Akku übrig (GPS-Einstellung höchste Genauigkeitsstufe). Das Aufladen (Powerbank von SIS-Tech) funktionierte problemlos und sehr schnell. Der neue Stecker mit Magnethalterung ist Weltklasse, vor allem wenn man auch während eines Langstreckenlaufs die Speicher auffüllen muss. Hält bombenfest…!

Das Touch-Display lässt in allen Lebenslagen keine Wünsche offen. Ich bin im Nebel gestartet, es folgten strahlender Sonnenschein auf 2600m, ein mehrstündiger Nachtlauf mit einsetzendem Regen in dichten Wolken und am zweiten Tag weit geöffnete Himmelsschleusen mit viel Matsch…Ablesbarkeit TOP, Bedienung TOP (Touch-Funktion auch mit dreckigen Handschuhen voll gegeben). Ob man nun ein Farbdisplay benötigt ist Geschmackssache, mir wären plus zwei Stunden Akkulaufzeit wichtiger…

Über den Tragekomfort gibt es ebenfalls keine Diskussion. Wahnsinnig unauffällig und darüber hinaus sehr schick (im Vergleich zur Ambit3 ist der GPS-Empfänger in die Uhr integriert und steht nicht über das Gehäuse hinaus). Ansprechfaktor garantiert!

Bottom line.

Äußerst hochwertiger und sehr robuster Begleiter, auf den ich mich im hochalpinen Gelände mit einem guten Gefühl verlassen habe. Wünschenswert wären eine manuelle Sperre im reinen „Uhr“ – Modus und eine ständige Tastenbelegung für Licht an/aus. Leider ist die Zeit zu kurz gewesen um alle Funktionen der SUUNTO SPARTAN ULTRA zu testen (Navigation, Routen laden, Trainingsdatenauswertung, etc.).