Der Bergsportausrüster Mammut ermöglicht es jetzt auch den Unsportlichsten unter euch ein wenig Höhenluft zu schnuppern und den Ausblick vom Dach der Welt zu genießen. Im Rahmen der Mammut-Kampagne #project360 hat ein nepalesisches Expeditionsteam den Gipfel des Mount Everest erklommen – und die Route mit atemberaubenden Fotos festgehalten.

Die nepalesischen Bergführer Lakpa Sherpa, Pemba Rinji Sherpa sowie ihrer Kollegen Ang Kaji Sherpa und Kusang Sherpa wurden bei ihrer Besteigung der gesamten Everest-Südroute mit einer 360°-Kamera-Ausrüstung ausgestattet. So wurde die Expedition bis zum Gipfels des höchsten Bergs der Welt dokumentiert.

Die vier nepalesischen Sherpas waren die idealen Team-Mitglieder für #project360

PHOTOPRESS/Mammut

Zusätzlich zu den eindrucksvollen Bildern gibt es zu allen Highlight-Passagen auch Videos und interessante Informationen. Initiiert wurde das Projekt vor zwei Jahren von Matthias Taugwalder, einem Experten für Virtual Reality. Gemeinsam mit Mammut wurden zunächst zwei klassische Routen – die Eiger-Nordwand sowie der Hörnligrat am Matterhorn – für das Projekt umgesetzt. Nun reiste das Team nach Nepal, um sich langsam zum Everest vorzuarbeiten. Unterstützung für das #project360 fanden sie in den vier Sherpas, die die anspruchsvolle und gefährliche Gipfelbesteigung wagten und die Kameras auf den höchsten Gipfel der Welt trugen. Die vier nepalesischen Bergführer und erfahrenen Bergsteiger hatten zuvor schon mehrmals den Everest bestiegen und machten die Expedition zu einem Erfolg. Auf dem Gipfel feierten sie ihren eigenen Triumph und einen Meilenstein für das virtuelle Bergsteigen.

Die ganze Route könnt ihr euch hier ansehen: project360.mammut.ch

Veröffentlicht am 25. Mai 2016