In diesem Jahr waren insgesamt 925 Aussteller aus 39 Ländern auf der OutDoor-Messe vertreten – ein neuer Rekord.  Auch die Besucherzahlen der Fachmesse lagen mit 21 912 Besuchern über denen des Vorjahres. Im Vorfeld war viel darüber diskutiert worden, ob die Outdoor-Industrie möglicherweise in naher Zukunft eine Stagnation erleben wird. Davon war während der vier Messetage nichts zu merken. Auf der 21. OutDoor wurden dieses Jahr über 220 Weltpremieren vorgestellt. Wir haben euch einige Highlights der Messe und spannende Neuheiten  zusammengestellt.

Auch in diesem Jahr wurden zu Beginn der Messe wieder die OutDoor Industry Awards verliehen und die innovativsten Produkte der Outdoor-Branche ausgezeichnet. Dieses Mal wurden insgesamt 35 Produktneuheiten mit dem OutDoor Industry Award geehrt und sieben davon sogar mit dem Gold-Award prämiert. Eine Übersicht aller Gewinner findet ihr hier.

 

Deutsche Boulder-Meisterschaft

Wie bereits im vergangenen Jahr, wurden auch dieses Jahr im Rahmen der OutDoor Messe in Friedrichshafen die Deutschen Boulder-Meisterschaften ausgetragen. Bereits am Freitag fanden die Qualifikationen für das Halbfinale statt. Die besten 20 Herren und 13 Damen kämpften im Anschluss am Samstagmittag um den Einzug in das Finale. Die Veranstalter hatten den Athleten an sehr hohen Wettkampfwänden sehr anspruchsvolle Aufgaben gestellt. Ein Großteil der Teilnehmer biss sich an den Bouldern die Zähne aus und schaffte keine Top-Begehung. Doch am Ende wurden sieben von acht Problemen erfolgreich geklettert. Thomas Tauporn war der einzige Mann bei den Meisterschaften, der alle vier Aufgaben löste, bei den Damen war Juliane Wurm in drei von vier Bouldern erfolgreich.

Im Finale kämpften die besten sechs Teilnehmer um den Titel des Deutschen Meisters. Am Samstagabend standen dann die Gewinner fest: Der Weltcup-Gesamtsieger Jan Hojer (Frankfurt) setzte sich dabei hauchdünn gegen Thomas Tauporn (Schwäbisch-Gmünd) und Mathias Conrad (Zweibrücken) durch. Bei den Frauen gewann Juliane Wurm und sicherte sich damit ihren insgesamt 18. DM-Titel. Im Finale war sie gehen Julia Winter (Sächsischer Bergsteigerbund) und Friederike Petri (Burghausen) angetreten.

 

KOMPASS-Karten auf dem Teasi nutzen

Pünktlich zur diesjährigen OutDoor hat Teasi, der deutsche Hersteller von Outdoor-Navigationsgeräten, ein neues Feature eingeführt, mit dem nun ganz einfach bereits erworbene Karten von KOMPASS auf das Gerät gespielt und genutzt werden können. Die Navis bieten außerdem eine Schnittstelle zu bikemap.net und wandermap.net und liefern den Usern wichtige Zusatzinformationen und POIs auf ihren Touren – sei es Infos zu Sehenswürdigkeiten oder darüber, wo sich der nächste Bankautomat oder Supermarkt befindet.

 

Hersteller präsentieren funktionale und nachhaltige Kleidung

Leicht, funktional, nachhaltig und chic – so warten die neusten Trends der Outdoor-Bekleidung auf. Und die textile Outdoor-Zukunft bleibt weiterhin  bunt. An vielen Ständen, wie beispielsweise Norrøna und Ortovox, leuchteten den Besucher Jacken, Hosen, Schuhe und Shirts in bunten Farben entgegen.

Der italienische Hersteller La Sportiva möchte im kommenden Jahr im Bergsport-Segment Akzente setzen und präsentiert für 2015 eine neue Schuh-Technologie. Außerdem wurde die Bekleidungslinie überarbeitet. Die T-Shirt-Kollektion wurde weiter ausgebaut und soll vor allem junge Kletterer ansprechen. Fürdas umfangreiche Hosensortiment lautet das Motto „funcional simplicity“. Beim Design wurde bewusst auf unnötige Details verzichtet und der Fokus auf Funktionalität gelegt. La Sportiva will im kommenden zudem die innovative Injection-Konstruktion bei Schuhen vorantreiben. Neu ist der Trango Alp Evo Gore-Tex, ein vielseitig einsetzbarer, bedingt steigeisenfester Bergschuh. Das Besondere am Schuh ist die eingesetzte SubSkin Injection Konstruktion, mit deren Hilfe komplett auf Nähte am Schaft verzichtet wird.

Auch die No-Edge-Familie im Bereich Kletterschuhe erhält Zuwachs. Im kommenden Jahr wird zusätzlich zu den beiden bisherigen Modellen Speedster und Futura auch das Schnürmodell Genius mit dem patentierten Kletterschuhkonzept No Edge erhältlich sein. Die eingesetzte Technologie ermöglicht eine Sohle in Kanten und der Abstand zwischen Zeh und Fels wird auf ein Minimum reduziert.

Jack Wolfskin möchte in der nächsten Saison noch stärker auf Naturfasern und ökologisch unbedenklich hergestellte Produkte setzen. Einen weiteren Trend sieht das Unternehmen beim Thema Hybridjacken. Bei den Hybridprodukten mit werden verschiedene Materialen mit unterschiedlichen Funktionen kombiniert. So wurden beispielswiese bei der Exolight Texapore Jacke das markeneigenen Texapore Softshell Air+ als Hauptmaterial mit dem Texapore Softshell Infinity Hyproof als Verstärkung an Schultern und Armen verwendet. Die hybride Jackenkonstruktion  ist dadurch ideal für den Bereich Alpine Trek geeignet. Auch Jack Wolfskin setzt auf Farbe – im sportlich ambitionierten Bereich wird auch knallige und auffällige Töne gesetzt. Im Bereich Trekking und Travel werden hingegen gedeckte Farben verwendet. Die Farben sind jedoch so gewählt, dass jederzeit alle Produkte miteinander kombiniert werden können.

Für das US-amerikanische Unternehmen Marmot stehen bei seiner neuen Kollektion Funktionalität und Tragekomfort an erster Stelle. Zu den Highlights für das kommende Jahr zählt das Crux Jacket, bei dem die neue wasserdichte, atmungsaktive Marmot NanoPro-Technologie zum Einsatz kommt. Das Funktionsmaterial ist mit seiner mikroporösen Struktur so fein wie keine Technologie bisher und bietet eine bessere Atmungsaktivität bei gleichzeitiger Wasserdichte. Gleichzeitig ist das Marmot Crux ein echtes Federgewicht und bringt nur 241 g auf die Waage.

Norrøna präsentiert auf der OutDoor 2014 seine neuen Lightweight-Produkte der Linie bitihorn. Die norwegischen bitihorn-Produkte eignen sich besonders für ausdauerintensive Sportarten, bei denen leichtes Gewicht eine wichtige Rolle spielt. Sie bieten trotz ihres geringen Gewichts von nur 240 g beim Fast Trekking und Eintagestouren zuverlässigen Wind- und Wetterschutz. Das Highlight-Produkt der neuen Kollektion ist die bitihorn alpha 60 Jacket, die durch die luftige Mesh-Konstruktion aus Polartec Alpha besonders atmungsaktiv ist. Trotz wärmender Isolierschicht kann die Luft zirkulieren und damit ist die Jacke für ausdauerintensive Aktivitäten wie Fast Trekking perfekt geeignet. Sie ist wind- und wasserabweisend und kann daher als wärmender Midlayer als auch als Außenjacke verwendet werden. Das bitihorn dri3 Jacket (314g) ist ebenfalls neu im Programm und die leichteste Dreilagenjacke aus dem Hause Norrøna. Die Membran dri3 ist eine ultradünne und elastische PFC-freie PU Membran mit DWR. Die bitihorn dri3 Jacke ist hat eine sehr hohe Wassersäule von 20.000mm, ist sehr atmungsaktiv und verfügt über weite Unterarm-Belüftungen und eine größenverstellbare Kapuze.