Geheimtipp Umbrien

Ausgedehnte Bergrücken mit Weidewirtschaft und Ackerbau, malerische Hügellandschaften mit Weinanbaugebieten und Olivenhainen, Landstriche mit Eichenwäldern, beeindruckende Flusstäler – das Landschaftsbild der Region Umbrien zeigt sich abwechslungsreich und überwältigend. Zwischen der Toskana, Latium und den Marken gelegen befindet sie sich jenseits der Tourismuszentren. Umbrien, auch als das grüne Herz Italiens bezeichnet, ist ganzjährig ein Paradies für denjenigen, der aktiv die Natur erleben will.

Wer mit Rucksack gerne unterwegs ist, der findet im wilden Osten Umbriens die schönsten und anspruchsvollsten Wandergebiete wie im Tal der Valnerina oder in den Sibillinischen Bergen. Die dünn besiedelte Gegend ist gekennzeichnet durch eindrucksvolle Landschaften wie das Tal des Nera mit alten Dörfern, die Hochebenen Norcia und Castelluccio. Besonders zauberhaft wird es in der Berggegend Parco Nazionale dei Monti Sibillini zwischen Mai und Anfang Juli, wenn die Bergblumen blühen. Einkehr- oder sogar Übernachtungsmöglichkeiten gibt es in zahlreichen Berghütten. Wer auf Kultur in seinem Urlaub nicht ganz verzichten mag, der verbindet seine Wanderung gleich mit einer Stadtbesichtigung. Leichte Touren führen über Wege im Kerngebiet der Valle Umbra vorbei an sehenswerten mittelalterlichen Städten wie Assisi, Spello oder Trevi.

Auch für Radbegeisterte hat Umbrien einiges an Touren zu bieten. Genussradler oder Familien mit Kindern strampeln besonders entspannt entlang des Ufers des Trasimenischen Sees, dem viertgrößten Binnensee Italiens. Geübte Biker mit mittlerer Kondition kommen bei einer Tour durch die sanfte Hügellandschaft auf ihre Kosten. Für den erfahrenen Radsportler hält die Region vor allem ihre Apenninpässe als ideales Trainingsgebiet bereit.
Wer dem Wandern oder Radfahren einmal entsagen will, der findet im Sommer Abkühlung im Trasimenischen See – sei es beim Schwimmen, Tauchen, Surfen oder Segeln.

Auch im Winter ist Umbrien eine Reise wert. Ob Skifahren oder Snowboarden – im Skigebiet Monti Sibillini am Monte Vettone können Skifans nach Herzenslust die schwarzen, roten oder blauen Pisten hinuntersausen.

Zu einem gelungenen Aktivurlaub gehören aber ebenso Zeiten der Ruhe und Entspannung. Diese findet man schnell in einer Osteria oder Trattoria, wo regionaltypische Leckereien serviert werden. Wen wundert es, wenn Umbrien als kleine Schwester der Toskana bezeichnet wird, denn auch hier zählen Wein, Wild, Olivenöl und Trüffel zu den Spezialitäten der Region. Buon appetito!

Empfohlene Wanderungen und Radtouren in Umbrien

Tour km h
Torgiano (Italien) - Perugia (Italien) 13,06-
TA dag 3 95,6623:44
Rom-Etappe43 21,41-
Assisi (Italien) - Loreto (Italien) 117,85-
Assisi (Italien) - Monte Subasio (Assisi, Italien) 7,94-
Assisi (Italien) - Rom (Italien) 201,4749:58
Assisi (Italien) - Terni (Italien) 81,6120:14
Asyz (Wlochy) - Terni (Wlochy) 78,0419:21
1. Etappe Assisi - Spello 18,5404:36
assisi 14,15-
Rom-Etappe44 18,44-
Weitere Touren anzeigen

Empfohlene Produkte