Trebbin ist ein kleines, beschauliches Städtchen im brandenburgischen Landkreis Teltow-Fläming südlich von Berlin. Neben dem Schloss Blankensee und einem Naturmuseum gibt es hier vor allem eins – viel Natur. Von Trebbin aus kann man auf dem Europäischen Fernwanderweg E10, dem Fontanewanderweg F4 und dem 66-Seen-Weg wandern. Doch der Stadtverwaltung reichten diese Wanderwege nicht. Sie plante eine zusätzliche Attraktion und so wurden vor einigen Jahren die ersten Pläne für einen Nacktwanderweg entworfen.

Auf rund zehn Kilometern sollten Besucher ganz ohne Kleidung durch die Natur Brandenburgs spazieren können. Die Stadt Trebbin versprach sich von dem Nacktwanderweg zusätzliche Touristen für die Region. Zunächst fand das Projekt auch viele Unterstützer und es wurde sogar eine Probe-Nacktwanderung initiiert. Doch immer wieder war das Vorhaben verschoben worden – nun steht das Projekt vor dem kompletten Aus.

Zunächst hatte sich die Eröffnung mehrmals verzögert, da es bei der Planung Diskussionen über die konkrete Route gegeben hatte. Schließlich einigte man sich auf einen Streckenverlauf entlang der Nuthe vom Ortsteil Kliestow bis zur Grenze der Trebbiner Gemarkung.  Doch dann kippte die Stimmung in Trebbin nach einem Fernsehbericht über den geplanten Wanderweg plötzlich und der geplante Nacktwanderweg wurde kritisch hinterfragt. Als der Widerstand aus der Bevölkerung im vergangenen Jahr zu groß wurde, zeichnete sich schließlich das Scheitern des Projekts ab. Seitdem liegt das Vorhaben auf Eis. Ob das Projekt jemals umgesetzt wird, ist zum jetzigen Zeitpunkt fraglich.

Alternativ zum FKK-Weg ist nun eine Walkingstrecke für den 10.000-Einwohner-Ort geplant und die Fläming-Walk-Strecke soll in naher Zukunft ausgebaut werden. Zum Wegenetz des Fläming-Walks zählen bisher  43 ausgeschilderte Touren mit einer Streckenlänge von über 450 Kilometern.

Der Nacktwanderweg in Trebbin wäre der dritte seiner Art in Deutschland gewesen. Bisher gibt es zwei deutsche Wanderwege dieser Art – im Harz und in der Lüneburger Heide kann man auf ausgewiesenen Wegen splitterfasernackt wandern.