Der Hochröhner

Eure Reise beginnt in Bayern und führt euch durch das UNESCO-Biosphärenreservat Rhön über Hessen bis nach Thüringen. Knapp 180 Kilometer lang ist der Hochröhner, der 2010 immerhin zum schönsten Wanderweg Deutschland gekürt wurde. Der Wanderweg führt überwiegend durch dicht bewaldetes Gebiet, ihr werdet einige Höhenmeter zurücklegen.

Dichte Buchenwälder wechseln sich mit kleinen Seen und grünen Tälern ab. 950 Meter in die Höhe reckt sich die Wasserkuppe, der höchste Berg Hessens liegt auf eurem Wanderweg. An die Anfänge der deutschen Luftfahrt erinnert hier oben das Segelflugmuseum an den ersten Raketenflug der Welt.

Die 180 Kilometer werden in elf Tagesetappen zurückgelegt, beginnen könnt ihr sowohl im thüringischen Bad Salzungen als auch im bayrischen Bad Kissingen.

Der Eifelsteig

„Wo Fels und Wasser dich begleiten“ lautet das offizielle Motto des Eifelsteigs in Nordrhein-Westfalen. Im einzigen Nationalpark des Bundeslandes könnt ihr euch auf einer 313 Kilometer langen Wanderung durch die Vulkaneifel begeben. Die Reise startet in Aachen oder Trier, zwei wunderschönen und sehenswerten Städten.

Seinem Motto wird der Fernwanderweg Eifelsteig schnell gerecht. Auf naturbelassenen Wanderwegen entdeckt ihr das einzige Hochmoorgebiet Deutschlands, das  Hohe Venn.

Veranschlagt sind 15 Tagesetappen mit 15 bis 28 Kilometer Länge. Die Highlights der Wanderung sind die Mühlsteinhöhlen von Gerolstein und das Butzerbachtal mit einer 30 Meter langen Hängebrücke. Nichts für Menschen mit Höhenangst.

Der Kammweg

Im Herzen der Bundesrepublik lädt der Kammweg Erzgebirge–Vogtland zu einer 285 Kilometer langen Wanderung ein. Im bayrischen Blankenstein und Altenberg-Geising im Osterzgebirge liegen die Ausgangspunkte des Fernwanderweges, der euch bis an die Grenze zu Tschechien führt. Auf den 17 Etappen werden einige Höhenmeter zurückgelegt.

Das Highlight der Wanderung ist sicherlich der Ausblick vom 1215 Meter hohen Fichtelberg. Auch der Auersberg mit 1019 Meter Höhe hält für euch ein beeindruckendes Panorama bereit. Für Abwechslung auf eurer Wanderung sorgen diverse Museen und kleine Dörfer. Sehenswert sind das Spielzeugdorf Seiffen und das Nussknackermuseum in Neuhausen.

Der Heidschnuckenweg

Im Sommer 2012 wurde der Heidschnuckenweg offiziell eingeweiht. Im Gegensatz zu den meisten Fernwanderwegen in Deutschland legt ihr auf dieser Wanderung kaum Höhenmeter zurück. Der Wilseder Berg ist auf dem Punkt genau 169 Meter hoch. Die Lüneburger Heide mit ihrer beeindruckenden Naturlandschaft ist das eigentliche Highlight dieses norddeutschen Fernwanderweges. Es geht einmal quer durch Niedersachsen, von Hamburg nach Celle.

Auf 13 Etappen wandert ihr durch die zahlreichen Moore und losen Birkenwälder. So mancher Heidschnucke werdet ihr dabei begegnen. Die Schafrasse ist Namensgeber des Wanderweges, dessen Etappen zwischen sieben und 27 Kilometer lang sind.

Eines der Highlights auf der Wanderung ist der Heidesee auf der achten Etappe. Die berühmteste Heidefläche ist der Totengrund, die im Hochsommer in vollster Blütenpracht erstrahlt. Das Tal selbst kann nicht betreten werden, die am Rand vorbeiführenden Wanderwege geben jedoch einen einzigartigen Blick auf den Totengrund frei. Die Herkunft des Namens ist übrigens nicht bekannt.

Der Goldsteig

Sowohl für Anfänger als auch für ambitionierte Wanderer ist der 660 Kilometer lange Goldsteig genau richtig. Von der Oberpfalz bis zur Grenze Tschechiens führt dieser beliebte Fernwanderweg, der 2007 offiziell eingeweiht wurde und dieses Jahr somit seinen zehnten Geburtstag feiert. Er hat zwei Routen mit deutlich unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad.

Die Nordroute ist der sportliche Abschnitt und 286 Kilometer lang. Er führt dich auf die höchsten Berge der Region. Der Nationalparks Bayerischer Wald ist das Herzstück dieses Abschnitts, der euch bis ins Dreiländereck Deutschland-Tschechien-Österreich führt. Auf 13 – N10 bis N23 – Etappen legt ihr mehrere Höhenmeter zurück und erklimmt Hohenbogen, Lusen, Dreisessel und Großer Arber. Das „Grüne Dach Europas“ wird die Region genannt. Der Ausblick von auf den über tausend Metern hohen Bergen wird euch zeigen, warum das so ist.

Wenn ihr es langsamer angehen möchtet, könnt ihr die ersten neun Etappen des Goldsteigs wandern. Die Südroute führt durch flache Gebiete, auf denen deutlich weniger Höhenmeter zurückgelegt werden.

 

Klickt euch oben durch die Bildergalerie!

 

 

MEHR ZUM THEMA: Fernwanderwege in Deutschland und Europa

» Kennt ihr schon diese 5 Fernwanderwege in Europa?

» Mit Wein am Rhein: Wandern auf dem Rheinsteig 

» Wie gut kennt ihr den Jakobsweg?