KOMPASS-Karten

Eiskletter-WM 2015 in Südtirol

Die derzeitige Eiskletter-Saison findet Ende Januar ihren Höhepunkt – dann startet in Rabenstein/Passeiertal die Eiskletter-Weltmeisterschaft. Südtirol wird drei Tage lang im Fokus der Eiskletter-Szene stehen.

Bereits Mitte Dezember wurde die Eiskletter-Saison 2014/15 mit den ersten Weltcup-Veranstaltungen in den USA eingeläutet. Es folgten weitere Wettkämpfe in Südkorea und der Schweiz. Ab dem 30. Januar beginnt mit der Eiskletter-WM im Südtiroler Rabenstein einer der Saison-Höhepunkt.

Der Eisturm Rabenstein zählt zu den größten und spektakulärsten Anlagen in Europa. Der Turm ragt 25 Meter in die Luft, zusätzlich gibt es einen 14 Meter hohen Eiszylinder sowie eine zwei Meter breite und 15 Meter hohe Eiswand. Alle Elemente werden mit Quergängen und horizontalen Kletterpassagen verbunden. Die Eiskletteranlage bietet Routen aller Schwierigkeitsstufen und bis zu 18 Kletterer können sich gleichzeitig an den verschiedenen Routen versuchen. Dank einer Flutlichtanlage kann auch nach Einbruch der Dunkelheit noch geklettert werden.

Schon seit Monaten laufen die Vorbereitungen für die Weltmeisterschaft in Südtirol auf Hochtouren. Doch für die Organisatoren sollte die Abwicklung kein Problem sein, immerhin wurden am Eisturm Rabenstein bereits vier Mal der ICEFIGHT sowie eine Etappe der UIAA Ice Climbing World Cups ausgetragen. Lediglich die milden Temperaturen hatten die Produktion des Eis zunächst verzögert. Doch inzwischen ist der Eisturm in Rabenstein bestens präpariert und mit einer dicken Eisschicht überzogen. In Vorbereitung auf die anstehende Weltmeisterschaft trainieren einige der teilnehmenden Eiskletterer bereits an dem Eisturm. Dieser ist aber auch an vier Tagen in der Woche für Freizeitsportler nutzbar.

Der Startschuss zur Eiskletter-WM fällt am 30. Januar mit einer feierlichen Eröffnung in Meran. Am darauffolgenden Tag beginnt der Wettkampf mit der Qualifikation im Schwierigkeitsklettern, am Abend treten die weltbesten Kletterer im Speedklettern an einer 15 Meter hohen Wand gegeneinander an. Am 1. Februar entscheidet sich, wer dieses Jahr einen WM-Titel im Schwierigkeitsklettern mit nach Hause nehmen darf. Zu den diesjährigen Favoriten zählen die Tomilov-Brüder Maxim und Alexey, die schon seit Jahren ganz vorne mitklettern. Aber auch der amtierende Weltmeister Hee Yong Park möchte seinen WM-Titel verteidigen. Bei den Frauen gilt die Meranerin Angelika Rainer als Topfavoritin, die womöglich ihren Heimvorteil nutzen kann.

 

Foto: © eisklettern.it