KOMPASS-Karten

Dicke Luft: Kohlendioxid-Rekordwerte auf der Zugspitze

Im vergangenen Jahr wurden auf der Zugspitze Rekord-Konzentrationen des Treibhausgases Kohlendioxid (CO2) gemessen.

Ein trauriger Rekord: Das deutsche Umweltbundesamt hat auf der Zugspitze eine so hohe Kohlendioxid-Konzentration wie noch nie zuvor gemessen. Das Amt sieht vor allem die Verbrennung von Kohle, Erdgas und Erdöl als die Hautpursache für den weltweiten Anstieg der CO2-Werte.

Auf der Zugspitze in Bayern, aber auch auf dem Schauinsland im Südschwarzwald hat das Umweltbundesamt im vergangenen Jahr einen Kohlendioxid-Jahresdurchschnitt ermittelt, der erstmals über der Marke von 400 ppm lag. Die Einheit ppm – kurz für „parts per Million“ – misst den CO2-Gehalt der Luft und ist der wichtigste Indikator für die Qualität der Luft. Die Messungen auf der Zugspitze, Deutschlands höchstem Gipfel, sind besonders repräsentativ, weil der Berg dauerhaft in der freien Troposphäre liegt.

Mit der Überschreitung der Marke von 400 ppm ist die Konzentration des Treibhausgases seit der vorindustriellen Zeit dramatisch angestiegen – damals lag sie bei lediglich 280 ppm. Zu Beginn des kontinuierlichen Monitorings im Jahr 1972 wurden bereits Messwerte von 330 ppm ermittelt. Aktuell steigt die CO2-Konzentration jedes Jahr um rund zwei ppm an.

Ein Abflachen des Anstiegs oder gar eine Umkehr des Trends ist nicht erkennbar. „Die Daten zeigen erneut, wie dringend wir das Klimaschutzübereinkommen von Paris umsetzen müssen. Wenn wir nicht schnell damit anfangen, Emissionen zu reduzieren und mittelfristig auf null zu setzen, werden wir wohl schon in zehn Jahren 420 ppm CO2 messen können, in 50 Jahren landen wir gar bei 500 ppm“, so die UBA-Präsidentin Maria Krautzberger. Im Klimaschutzübereinkommen wurde unter anderem vereinbart, die Treibhausgasemissionen zu senken und den globalen Temperaturanstieg nach Möglichkeit auf 1,5 Grad zu begrenzen.

Die neuen Spitzenwerte sind nicht der einzige Grund zur Sorge. Durch den Anstieg der durchschnittlichen Jahrestemperatur hat in den vergangenen Jahren in den Alpen auch eine dramatische Gletscherschmelze stattgefunden.