Die Wanderregion Tegernsee in Oberbayern bietet sowohl Anfängern als auch Profis ein großes Netz an markierten Wanderwegen mit einer Gesamtlänge von über 300 Kilometern. Von einfachen Wanderlehrpfaden und Wanderwegen bis hin zu anspruchsvollen Bergtouren ist hier für jeden Geschmack und jedes Fitnessniveau die passende Tour dabei. Gemeinsam haben alle Wanderungen rund um den Tegernsee die herrliche Landschaft und tolle Aussichten: Es geht durch schattige Wälder und vorbei an satten Kuhwiesen und immer wieder eröffnet sich dabei ein traumhafter Blick auf die Berge oder den blauen Tegernsee. Traditionelle Gasthöfe, urige Hütten und gemütliche Sitzbänke laden zu einer schmackhaften Pause oder einfach zum Verweilen ein.

Beliebt ist die Region vor allem auch bei Münchnern als Wanderdestination. Die Gemeinden Gmund, Rottach-Egern, Bad Wiessee, Kreuth und die Stadt Tegernsee rund um den See sind von der bayrischen Landeshauptstadt in kurzer Zeit erreichbar. Auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist die Anreisezeit nur kurz.

Routenvorschläge für die ersten Touren der Saison

Ein Klassiker unter den Wanderungen in der Region ist die Tour vom Tegernsee zum Schliersee. Start- und Endpunkte sind die gleichnamigen Bahnhöfe der Bayerischen Oberlandbahn. Während der etwa fünf Stunden langen Wanderung legt ihr 12 Kilometer und rund 500 Höhenmeter zurück. Die relativ einfache Strecke eignet sich gut für Wandereinsteiger, Familien und um nach der Winterpause wieder langsam mit dem Wandern anzufangen. Während ihr zu Beginn der Wanderung im T-Shirt die Frühlingssonne genießen könnt, liegt ab halber Höhe der Strecke in den Frühlingsmonaten häufig noch Schnee – hier sind warme Kleidung und auch Wanderstöcke von Vorteil. Durch den Bergwald geht es bis zum Berggasthof Neureuth, dem höchsten Punkt der Strecke. Von dort aus wandert man weiter Richtung Gindelalm und über den Bergrücken zwischen den beiden Seen. Denkt daran, euch ausreichend Proviant einzupacken – der Gasthof und die Alm öffnen erst zwischen Ende April und Anfang Mai. Ströme aus Schmelzwasser begleiten im Frühling den Abstieg ins Tal. Hier sind gute Wanderschuhe gefragt, um mit trockenen Füßen am Schliersee anzukommen.

Auch die einfache und kurze Wanderung von Kreuth zur Schwarztenn Alm mit nur 200 Höhenmetern eignet sich gut für das erste Tour der Saison. Hier liegt zu dieser Jahreszeit nicht mehr allzu viel Schnee, die Wege sind geräumt und die Schwarztenn Alm ist ganzjährig bewirtschaftet. Der Aufstieg dauert etwa eine Stunde und 15 Minuten, bergab seid ihr etwas schneller. Los geht es am Wanderparkplatz an der B304 bei Kreuth, auf der anderen Straßenseite könnt ihr eine schöne Klamm besichtigen. Ab dem Parkplatz führt die Beschilderung den Forstweg bergauf. Diesen könnt ihr bis zur Alm hoch wandern. Eine alternative Strecke führt euch bei der Weggabelung am Anfang der Wanderung links auf die Brücke und weiter auf einem einfachen Steig. Beide Wege dauern gleich lang, zurück geht es die gleichen Routen.

Die ersten warmen Sonnenstrahlen spüren und dabei durch die letzten Schneefelder stapfen – kaum lässt sich der Frühling besser erleben als bei einer Wanderung am Tegernsee.